Forex Strategien für Anfänger

 

In diesem Artikel möchten wir Ihnen einige Strategien für den Forex- und CFD-Handel vorstellen, insbesondere für das sogenannte Daytrading (auch Intraday-Handel genannt). Dazu ist es zuallererst natürlich wichtig, die Begrifflichkeiten zu erläutern.

Das Kennzeichen dieser Strategien sind viele kleine Gewinne. Als Anfänger ist es üblich, dass man vom Funktionsumfang einer Devisenplattform überwältigt ist. Die Strategie umfasst neben Grundlagenwissen Analysetechniken wie Technische und Fundamentale Analyse sowie ganz wichtig Forex Money-Management, die in einer perfekten Kombination den Erfolg eines Traders ausmachen werden. Über Nacht zum Millionär?

Top 5 Aktien Depots

Ratgeber Forex: Die besten Tipps und Strategien Erfolgreich mit Forex handeln Wir zeigen in diesem Beitrag die besten Tipps und Strategien!

Es gibt viele Methoden, wobei jeder Trader seine persönlichen Favoriten hat. Forex Tipps für Anfänger liefern hilfreiche Informationen, um die eigene erfolgreiche Forex Strategie aufbauen zu können. Übrig gebliebene Dollar werden nach der Rückkehr wieder zurück in Euro gewechselt.

Aller Regel geschieht der Rücktausch zu einem anderen Wechselkurs als vor dem Urlaub. Damit wäre Forex Trading bereits sehr einfach erklärt. Forex-Trading ist natürlich mehr als nur der Umtausch von Währungen für Auslandsreisen.

Unternehmen kaufen mit verschiedenen Währungen Waren in anderen Ländern ein. Dabei werden riesige Beträge lokaler Währungen in entsprechende Währungen umgetauscht. Da weltweit ununterbrochen Währungswechsel stattfinden, ändern sich Wechselkurse ständig.

Bei einer starken Nachfrage nach einer bestimmten Währung steigt der Kurs. Dieses Prinzip lässt sich für alle Währungen nutzen, um durch Wechselkursänderungen Geld zu verdienen. Beim Forex-Trading wird eine ausgewählte Währung mit einem bestimmten Betrag gekauft. Die Haltedauer reicht mindestens bis zur Änderung des Wechselkurses.

Falls sich der Wechselkurs günstig entwickelt, kann der Währungsbetrag mit Gewinn an einen Währungshändler verkauft werden. Bei einer gegenteiligen Entwicklung würde der Währungswechsel mit einem Verlust erfolgen. Trader können bei einem Broker Währungen online rund um die Uhr umtauschen und von den ändernden Wechselkursen profitieren.

Geeignete Anbieter sind im Forex Broker Vergleich aufgeführt. Jeder Händler kann sich seine eigene Forex Strategie aufstellen. Um eine eigene Forex Strategie erarbeiten zu können, muss der Trader zuerst die Frage beantworten, was er für Ziele und Vorgaben hat. Daher steht weniger die Analyse von 5-Minutencharts im Vordergrund. Zu klären wäre in diesem Zusammenhang die Frage, welche Analysemethoden einzusetzen sind.

Das führt letztlich nur dazu, dass man den Überblick verliert. Beide lassen sich nicht nur leicht anwenden, sondern liefern langfristig die sichersten Prognosen.

In diesem Zusammenhang gilt es festzulegen, wie viel Geld maximal riskiert werden kann. Das Einbeziehen einer Liquiditätsreserve ist zu empfehlen. Der Trader muss sich die Frage beantworten, wie hoch das Risiko sein soll. Ausgehend vom eingezahlten Handelskapital wird bestimmt, welches Kapital pro Trade investiert wird. Diese Überlegungen bilden in einer Zusammenfassung die persönliche Trading-Strategie, gleichzeitig die Grundlage aller späteren Entscheidungen.

Ob diese Strategie erfolgreich und persönlich einsetzbar sein kann, lässt mit einem Demokonto gut testen. Das Testen über einen längeren Zeitraum wird zeigen, ob die Forex Strategie überhaupt erfolgreich ist. Eine erfolgreich getestete Strategie sollte beim späteren Forex-Trading eingehalten werden. Eine Forex Strategie gilt es mit fundierten Informationen zu untermauern, denn mit guten Informationen und sicheren Quellen entscheidet sich der Erfolg jedes Strategie-Plans. Dabei sollte man sich auf wenige verlässliche Quellen konzentrieren, wo Informationen aktuell und absolut richtig dargestellt werden.

Jeder Trader kann die eigene Strategie selbst entwickeln oder eine automatisierte Strategie für Handelsumsätze bzw. Ablauf eines Währungsgeschäftes 2. Hinter jedem Währungsgeschäft steckt aber dasselbe Muster. Liegt der Investor mit seiner Einschätzung richtig, ändert sich in der Folge das Wechselkursverhältnis zu seinen Gunsten. Die Differenz entspricht dem Profit. Die Kaufentscheidung sollte dann getroffen werden, wenn mit einem Aufwärtstrend der Eurowährung oder eine den Euro stark beeinflussenden Währung zu rechnen ist.

Die meisten Wechselkurse werden heute im Format der so bezeichneten Mengennotierung angegeben. Die Preisnotierung ist der Reziprok der Mengennotierung. Die Kenntnis der Einflüsse auf die beiden Majors, sowie die Besonderheiten des Währungspaares sollten vor einer Handelsentscheidung verfolgt und berücksichtigt werden. Die wohl wichtigsten Faktoren im Daytrading, unabhängig von der jeweiligen Strategie, sind:. Je höher die Volatilität, umso stärker schlägt der Kurs nach oben und unten aus und desto riskanter aber auch chancenreicher ist eine Investition in dem jeweiligen Markt.

Die Schwankungsintensität gilt es zu berücksichtigen, denn es ist wichtig zu wissen, wann es sinnvoll ist zu handeln und wann nicht.

Unter Markt- Liquidität versteht man im allgemeinen die Fähigkeit, am Markt ein Wirtschaftsgut schnell gegen ein anderes Wirtschaftsgut zu tauschen. Umso mehr Liquidität der jeweilige Markt hat, desto enger günstiger sind die Spreads. Der Intraday-Handel ist sehr präzise und der Daytrader benötigt eine höhere Liquidität oder einen hohen Hebel.

Zum einen sind es die Fähigkeiten des einzelnen Traders, welche entscheiden, ob er gewinnt oder verliert. Jedoch kommt auch der beste Trader nicht ohne Liquidität aus. Es kann festgehalten werden, dass jeder Daytrader immer die Volatilität und die jeweilige Markt- Liquidität beachten sollte. Damit haben Sie schon eine erste Eingrenzung vorgenommen, welche Märkte Sie wann am besten handeln können.

Wir möchten Ihnen nun einige bewährte Daytrading Strategien vorstellen. Als Scalping wird eine Handelsstrategie bezeichnet, welcher durch kleine Preisschwankungen viele kleine Gewinne aus dem Markt "zu schneiden" versucht englisch "to scalp", herausschneiden.

Es wird auf kleinen Zeiteinheiten gehandelt - Sekunden und Minuten. Scalper setzen auf viele Trades, also verfolgen einen quantitativen Ansatz. Es ist ein sehr schneller Handelsstil und damit kann er auch sehr aufregend sein, aber auch zugleich mit einem erhöhten Risiko einhergehen. Ein Scalper muss mit einer hohen Trefferquote arbeiten, damit er mit den vielen kleinen Gewinnen die wenigen Verlusttrades ausgleichen kann. Der Scalper kann nicht warten und hoffen, dass sich der Markt doch wieder in seine Richtung bewegt.

Wenn Sie sich näher mit dem Scalping befassen möchten, sollten Sie einen sechsten Sinn für den Markt entwickeln:. Wenn Sie das Scalping beherrschen, ist es wohl die profitabelste Strategie überhaupt, unabhängig in welchem Markt Sie sich bewegen. Sie müssen jedoch das Risiko konsequent begrenzen, denn Chancen und Risiken gehen immer Hand in Hand. Dreimal die Woche, kostenlos, live.