Höret nicht auf die Finanz-Onanisten!

 


Wenn man das nutzt, freut man sich schon auf den nächsten Crash statt sich zu sorgen, weil er die Rebalancing-Rendite hochtreibt. Und es gilt sowohl passiv mit möglichst reinem, low-cost Beta - aus marktbreiten Standard-ETFs und sonst nichts - als auch aktiv aus möglichst reinem, unkorreliertem Alpha, erzeugt von wettbewerbsfähigen Tradern aus der garantiert ewigen Dummheit der meisten Marktteilnehmer, auch bekannt als Dumb Money, das u. Das Unternehmen ist führend bei der Digitalisierung und Konnektivität von Fahrzeugen. Es ist schwer, eine pauschale Antwort zu finden. Der nachfolgend abgebildete, den Gesamtmarkt gut repräsentierende CSI Index in Shanghai zeigt seit zwei Jahren eine solide Aufwärtsbewegung, die ohne die erratischen Schwankungen früherer Jahre auskommt.

▶ ÜBERSICHT | THEMENSCHWERPUNKTE


Kann je nach Typ an Traktoren von 80 bis PS angebaut werden. Die Hauptkomponenten der neuen Planierraupen kommen aus eigener Fertigung. Das Laufwerk beider Raupen wurde neu entwickelt. Die Schulungsraumlösung kann in bestehende Trainingszentren integriert werden. Und die leicht transportierbare Containerlösung beherbergt den Simulator in einem t-Container und beinhaltet einen Trainingsraum, einen Technikraum sowie einen Kabinensimulator.

Jedes dieser Modelle ist mit einer multifunktionalen Instruktor-Station für die zuständigen Ausbilder ausgestattet. Mit dem Telematiksystem SiteWatch kann der Flottenmanager die Position seiner Maschinen verfolgen und einen missbräuchlichen Einsatz der Maschinen verhindern. Zusätzlich können die Raupenbagger jetzt durch einen Sperrcode am Display vor Diebstahl geschützt werden. Eine praxisgerechte Lösung für Baumaschinen, die häufig im Feld betankt werden müssen.

Hoher Bedienerkomfort Die druckbeaufschlagte Kabine mit Viskosedämpfern zeichnet sich durch niedrige Geräuschpegel sowie Vibrationen aus und zählt nach Anbieterangaben zu den leisesten ihrer Klasse.

Die täglichen Wartungspunkte sind leicht zugänglich, Hand-. Scheinwerferpakets bleibt die gute Sicht auch bei Nacht erhalten.

Der Arbeitsbereich um die Maschine herum wird in Tiefe und Breite stärker ausgeleuchtet. Die Mobilbagger von Liebherr. So darf man sich auf eine neue Radladerreihe wie auch eine neue Baggerserie freuen. Durch diese neu dimensionierten Öffnungen wurde das grafische Design verändert, das Ergebnis ist eine bessere Markenwiedererkennung. Auch die Scheinwerfer wurden umgestaltet, um weniger Erschütterungen und eine höhere Lebensdauer zu gewährleisten. Der Motor ist jetzt einfach zugänglich über die elektrische, voll öffnende Motorhaube.

Alle Schalter und Tasten sind zentral positioniert und leicht zugänglich — auch der in den Joystick integrierte, zusätzliche Schalter der. Auch durch die deutlich verbesserte Luftzirkulation wurde der Komfort verbessert.

Der Monitor kann per Taststeuerung bedient werden, verfügt aber zudem über zusätzliche Trenntasten für eine Viel-. Entsprechend der angestrebten leichteren Modellbezeichnungen beginnen die Typen-. Tür lässt sich nun dank eines zusätzlichen Handlaufs von innen leichter öffnen.

Hyundai ist es gelungen, die Qualität der Radlader deutlich zu verbessern, sowohl funktionell und ergonomisch als auch in der Leistungsfähigkeit. Die folgenden drei Ziffern geben das Betriebsgewicht in Tonnen an, multipliziert mit Mit ihren bekannten Stärken — hohes Drehmoment schon bei niedrigen Drehzahlen und gutes Ansprechverhalten — gehorchen sie den Bedienervorgaben und sorgen dafür, dass die Arbeit pünktlich erledigt wird.

Um die Umweltverträglichkeit von Kobelco-Maschinen weiter zu unterstreichen,. Power, hervorragender Wartungsfreundlichkeit und klassenführendem Kraftstoffverbrauch zeigt sich mit der Einführung der. Von Michael Wulf it zu den herausragenden Merkmalen der KobelcoBagger gehöre vor allem die ausgezeichnete Abstimmung zwi-. Sind überzeugt davon, der Erfolgsgeschichte der Marke Kobelco in Europa ein weiteres Kapitel hinzufügen zu können: Philippe Le Bourhis re. Kobelco bietet Kettenbagger von 1 t bis 50 t an.

Dabei gehen wir immer unseren eigenen Weg, kopieren niemanden. Eine einfache Routinewartung, längere Wartungsintervalle und eine europäische Ersatzteilversorgung runden das Kobelco-Angebot ab. Zumal mittlerweile die MaschinenRange für Europa mit Baggern von 1 t bis 50 t komplett ist. Die Alltagstauglichkeit der neuen Bagger wurde in mehreren Punkten verbessert. Hierzu zählen ein neuer kompakter und leicht zu wechselnder Hydrauliköl-Rücklauffilter, der einem Kanister ähnelt, und ein neues Luftfilter-Innenelement.

Sie verfügen nun über Steuerhebel mit leichterer Haptik sowie einen neuen Sperrhebel und Steuerhebelkasten. Zusätzliche Entlüftungsöffnungen der Klimaanlage und eine überarbeitete hintere Ablageschale ergänzen den Kabinenkomfort. Der neue Diagnosemonitor in der Kabine zeigt.

Nach einem Jahr der Konsolidierung steht das Unternehmen jetzt mit neuen Produkten in den Startlöchern. Und die haben wir genutzt. Wir sind derzeit in der Testphase. Heavy-Duty-Versionen sind aktuell bereits in der Testphase. Ideal für poröses Material.

Ob manuell oder im Hebezeugbetrieb. Insbesondere soll die neue ZFE-Löffelgeneration mit einem besseren Eindringverhalten und einem sehr guten Füllungs- und Entleerungsverhalten punkten. Die tief ausgeschnittenen Seitenschneiden sorgen für einen niedrigen Grabwiderstand und helfen so den Energieverbrauch des Baggers zu senken.

Ein gekantetes oberes Deckblech und die zusätzliche Innenkante stehen für eine höhere Steifigkeit und lassen bei gleicher Füllung eine niedrigere Bauhöhe zu. Um das bestmögliche Eindringverhalten sicherzustellen, sind die Serie Alle Bauteile werden in Deutschland hergestellt, angefangen vom Zuschnitt bis zur Endlackierung.

Verfügbar sind 50er- und 60er-Messerstärken. Eine Heavy-Duty-Variante der neuen Schutzelemente verspricht entsprechend des typischen Einsatzfeldes nicht nur einen erhöhten Schutz, sondern auch eine breitere Kontaktfläche, die für eine geringere plastische Verformung am Seitenschutz sorgen soll.

Die neuen drei seitlichen Schutzelemente ProMet sind mit einem hammerlosen Befestigungssystem versehen. Die neuen drei seitlichen Schutzelemente ProMet sind ebenfalls mit einem hammerlosen Befestigungssystem versehen. Zwei neue Schutzelemente besitzen ein spezifisches Design für Standardanwendungen und bieten eine etwas längere Form für den besseren Schutz der Schaufelseite.

Die bestimmenden Auslegungskriterien waren für uns Langlebigkeit und Haltbarkeit sowie längere Wartungsintervalle und selteneres Nachfüllen.

Alle Baureihen basieren jetzt auf einer Plattform mit grundlegend gleichen Merkmalen, die eine Weiterentwicklung unserer erfolgreichen D-Serie darstellt. Zwölf Jahre lang setzten diese Modelle die Klassenstandards in weltweiten Anwendungen. Dennoch ermöglichen sie bessere Leistungsgewichte für schnellere Umläufe. Entsprechend werden unsere Kunden erheblich von dem Wechsel profitieren. Die von Fahrern geschätzte kraftvolle Hilfsbremsautomatik der Bell-Muldenkipper wird jetzt durch die automatische.

Wir haben in unterschiedlichen Anwendungen Vergleichstests zwischen unserer D-Serie und den. Der HM besitzt eine maximale Nutzlast von 28 t und eine Muldenkapazität von 17,1 m3 gehäuft. Die intelligente Maschinensteuerung von Komatsu wird beispielsweise anhand der neuen Planierraupe D65PXi demonstriert, die auf der Messe erstmals dem europäischen Markt vorgestellt wird.

Betriebsstunden, Kraftstoffverbrauch, Maschinenstandort oder auch Wartungs- und Warnhinweise können mittels einer. Das neue Fahreridentifizierungssystem erfasst Maschinendaten beim Einsatz jetzt auch für mehrere Fahrer.

Beide Komponenten sind für fünf Jahre oder maximal 9 Betriebsstunden von einer Gewährleistung abgedeckt. Verschlechtern sich die Bodenbedingungen, und die an vier Rädern sitzenden Sensoren stellen ein Durchdrehen der Reifen fest, wird automatisch die Längsdifferenzialsperre zugeschaltet. Das vollautomatische Getriebe mit sechs Vorwärts- und zwei Rückwärtsgängen ist mit einer modernen elektronischen Steuerung ausgestattet und ermöglicht ruckfreie Schaltvorgänge ohne Drehmomentverluste.

Das Getriebe wählt automatisch den idealen Gang in Abhängigkeit von Fahrgeschwindigkeit, Motordrehzahl und gewählter Schaltposition.

So sorgt es für kraftvolle Beschleunigung, sanfte Schaltvorgänge und optimale Motordrehzahlen beim Bergauffahren. All dies trägt letztlich auch zu geringeren Ermüdungserscheinungen beim Fahrer bei, verhindert Materialverlust aus der Mulde und erhöht die Produktivität. Dank des leistungsstarken Retarders kann bei Fahrten berg-.

Dies erhöht die Sicherheit im Einsatz unter wechselnden Einsatzbedingungen. Die PLM-Daten werden zudem an Komtrax übertragen und können über eine passwortgeschützte Internetseite eingesehen werden. Über das Monitorsystem lassen sich grundsätzlich. Einstellungen, wie für die automatische Motorabschaltung oder für den Lüfter mit automatischer Umkehrfunktion, vornehmen und Betriebsdaten, wie Kraftstoffverbrauch, Zustand des KDPF und die verbleibende Betriebsstundenzahl bis zur.

Sie zeigt dem Fahrer das Gewicht des geladenen Materials auf einem 7"-Monitor an. Gleichzeitig wird beispielsweise dem Fahrer eines Radladers, der den Mulden-. Auf dem Monitor wird ebenso die Eco-Anzeige dargestellt, die dem Fahrer Hilfestellung für den kraftstoffsparenden Betrieb der Maschine bietet. Der zentral positionierte luftgefederte Fahrersitz ist mit hoher Rückenlehne, Sitzheizung und 3-Punkt-Sicherheitsgurt ausgestattet und bietet dem Fahrer eine exzellente Sicht. Das Armaturenbrett und die Frontkonsole bieten gute Erreichbarkeit aller Bedienelemente sowie einen guten Blick auf das Monitorsystem.

Der HM besitzt eine leichte Fiberglasmotorhaube für einen leichten Zugang und ver-. Ausgestattet mit hoher Steifigkeit wurde er speziell entwickelt für den robusten Einsatz in Tier 4 Anwendungen. Die Nabenteile wurden speziell entwickelt für die Montage mit Kupplungen zur Optimierung des Brennstoffverbrauches. Der Lüfter ist erhältlich im Durchmesserbereich zwischen bis mm und wird aus glasfaserverstärktem Polyamid hergestellt.

Zwei hydraulisch angetriebene automatische Umkehrlüfter sorgen für einen sauberen Motor- und Ladeluftkühler. Sie gehören zur Standardausrüstung, genauso wie die elektrische Kippfunktion, die die Kabine nach hinten kippt und so einen einfachen Zugang zum Getriebe bietet. Komatsu hat durch die neue Formgebung dieses Schilds ein gesteigertes Materialhaltevermögen bei gleichzeitig weniger Materialverlust über die Seite erzielt, da das Schild in das Material sticht und das Material sich in der Schildmitte nach oben aufrollt.

Gleichzeitig reduziert der Sigmadozer-Schild den Grabwiderstand und sorgt für einen sanfteren Materialfluss. Der manuell anpassbare Neigungswinkel des Schilds steigert bei zahlreichen Einsatzarten Vielseitigkeit und Produktivität der Maschine.

Die Schaltart des Getriebes — automatisch oder manuell — kann je nach Einsatzart gewählt werden: Zusätzlich stellt das System eine weiterentwickelte Diagnosefunktion zur Fehlersuche zur Verfügung.

Luftstrom im Motor zu erreichen. Diese Steuerungssoftware ist auch in das Diagnosesystem der Maschine sowie in Komtrax, dem Telematiksystem von Komatsu, integriert. Das hydrostatische Lenksystem HSS gewährleistet eine unterbrechungsfreie Kraftübertragung auf beide Ketten für zugstarke Richtungswechsel unter variabler Last.

Die exzellente Wendigkeit der Maschine beruht auf dem minimalen Wenderadius bei gegenläufigen Ketten. Ebenfalls zur Standardausrüstung gehört eine Rückfahrkamera, die sich an die Reversierfunktion der Maschine koppeln lässt. Die täglichen Wartungspunkte am Motor wurden gruppiert auf der linken Seite des Motorraums angeordnet. Durch den Lüfter mit umkehrbarer Drehrichtung ist die Reinigung des Kühlers ebenfalls schnell erledigt.

Rotationsbuchsen die Lebensdauer des Laufwerks im Vergleich zu herkömmlichen Systemen verdoppeln und die anfallenden Kosten für Besitzer und Betreiber senken sollen. Die DAX-8 besitzt einen elektronisch gesteuerten Antriebsstrang, der den Betrieb und die Produktivität deutlich verbessern soll.

Verbaut sind ebenfalls ein 7"-LCD-Farbdisplay und eine Rückfahrkamera, die sich an die Reversierfunktion der Maschine koppeln lässt, sodass das Kamerabild bei Rückwärtsfahrt automatisch angezeigt wird. Werkzeugträger in einer Maschine vereint — die Leistungsfähigkeit jeder dieser Funktionen wird darüber hinaus durch besondere Merkmale wie einen Gelenkausleger und einen Knickrahmen, einen tiefliegenden Schwerpunkt, einen drehbaren Oberwagen und eine rechts angebrachte Kabine erweitert.

Für alle Anforderungen unserer Kunden garantiert er optimale Wirtschaftlichkeit dank beispielloser Leistungen und einfacher Anwendung, durch die eine neue Generation kompakter und vielseitiger Maschinen in der Welt des Baugewerbes eingeleitet wird. Ein Handgriff genügt, um die Aktionsfähigkeit, die Sicherheit und somit die Wirtschaftlichkeit auf der Baustelle zu steigern. Mecalac bietet jetzt als Serienausstattung für den neuen 12MTX eine automatisch ausfahrende Trittstufe an, die aktiviert wird, wenn der Fahrer die Konsole hochklappt, um die Kabine zu verlassen.

In eingefahrener Position verschwindet sie vollständig im Fahrzeugrahmen und kann die Bewegungsfreiheit des Fahrzeugs nicht beeinträchtigen.

Ebenso wird das Unternehmen den neuen, vierradgelenkten Schwenklader AS in der t-Klasse vorstellen. Der AS wurde als professioneller Radlader entwickelt, der höchste Anforderungen an Leistungsfähigkeit, Wirtschaftlichkeit, Zuverlässigkeit, Komfort und Vielseitigkeit erfüllen soll.

Er erreicht nach Anbieterangaben als einziger Radlader in. Dank einer intelligenten Kombination von Haltebolzen und Greiferaufnahme handelt es sich beim neuen Connect-Schnellwechsler um ein relativ einfaches System, das wirkungsvoll und in den Maschinenausleger integriert ist. Dadurch ist ein kraftvolles und gleichzeitig feinfühliges Arbeiten möglich. Der Einsatz eines Dieseloxidationskatalysators DOC ermöglicht einen wartungsfreien Betrieb bei allen Einsatzfällen und unter allen Umgebungsbedingungen.

Drei unter Last schaltbare Schaltstufen ohne spürbare Schaltvorgänge ermöglichen Anpassun-. Mit dem neuen Schnellwechsler wird es unmöglich, das Werkzeug unbeabsichtigt zu verlieren, weder beim Aufnahmevorgang, noch beim Arbeiten — ob im Bagger- oder Ladermodus.

Die Anbauwerkzeuge sind mit Greiferhaltern versehen, deren Hakenform eine Aufnahme durch zwei, am Baggerausleger befindlicher Bolzen, ermöglicht. Das Profil der Halter wurde entsprechend konstruiert, dass der am Werkzeug anliegende Bolzen sich nicht mehr lösen kann, sobald das Werkzeug angehoben wird.

Dadurch wird sichergestellt, dass das Werkzeug nicht herunterfallen kann, und. Weiter kann der Kunde aus verschiedenen Unterwagen die bestgeeignete Variante wählen.

Eine Vielzahl verschiedener Löffel, Schnellwechsler, der Tiltrotator sowie andere Anbaugeräte runden die Möglichkeiten der Anpassung ab. Diese ist in Bezug auf Streckung sowie Hublasten optimiert und überarbeitet. Das Resultat ist eine Maschine, die auf den modernen Kanalbau gut abgestimmt ist. Der Fahrer kann die Anbaugeräte für alle anstehenden Arbeiten nicht nur schnell und einfach wechseln, sondern auf einem Anhänger auch überall hin. Wunsch mit einer Anhängerkupplung ausrüsten, mit der sie mit einer Auflaufbremse bis zu 8 t und ungebremst bis zu 3 t ziehen dürfen.

Dieses System wird automatisch aktiviert und deaktiviert, der Fahrer spürt lediglich den Komfort, nicht aber das Ein- und Ausschalten. Zudem wurde das komplette Hydrauliksystem im Hinblick auf das Ansprechverhalten sowie auf die Baggerleistung optimiert. Die Verkaufszahlen sprächen, wie Atlas Weyhausen betont, für sich und bestätigten die Nachfrage nach emissionsarmen Baumaschinen.

Mit ihren zahlreichen Ausrüstungsoptio-. Beide Modelle bieten durch das optimierte Layout der Maschine eine verbesserte Sicht nach rechts.

Hier werden die Bilder von drei an Front, Heck und Seite der Maschine positionierten Kameras zusammengefasst, was dem Fahrer in Echtzeit die Sicht auf seinen Bagger aus der Vogelperspektive ermöglicht. Sofort nach dem Start überprüft die Maschine automatisch alle Füllstände, wie zum Beispiel Motor- und Hydrauliköl, und weist den Fahrer über ein Display auf eventuelle Fehlstände hin. Aus der 14 Grundmodelle umfassenden. Radladerpalette und einem breiten Sortiment an Ausstattungsmöglichkeiten lassen sich individuelle Geräte für jeden Anspruch konfigurieren.

Zwei Elektromotoren, für den Fahrantrieb und die Arbeitshydraulik, sorgen beim WL20e dafür, dass die Leistungsmerkmale des Radladers denen des konventionellen WL20 entsprechen. Neben Produktneuheiten sollen beim diesjährigen Messeauftritt die Eco-Produkte für besonders wirtschaftliches und umweltfreundliches Arbeiten im Vordergrund stehen. Zwei Elektromotoren, für den Fahrantrieb und die Arbeitshydraulik, sorgen dafür, dass die Leistungsmerkmale des Radladers denen der konventionellen Maschine entsprechen.

Unternehmer, die sich für den kompakten akkubetriebenen Radlader entscheiden, sollen folglich keine Abstriche bei der Leistung machen müssen, können aber gleichzeitig vom Vorteil der Emissionsfreiheit profitieren —. Der Radlader kann mit einer Höhe von 2,19 m und einer Breite von nur 1 m problemlos auf beengtem Raum oder in Gebäuden zum Einsatz kommen.

Das Knickpendelgelenk ermöglicht, dass die Maschine auch bei unebenen Bodenverhältnissen stabil bleibt. Da Vorder- und Hinterwagen unabhängig voneinander pendeln können, verfügen die Räder immer über maximale Traktion. Der WL20e ist einer von elf knickge-.

Auch das einfache Starten auf Knopfdruck spricht für die Akkustampfer. Akkus und Ladegeräte sind so konzipiert, dass sie modellunabhängig eingesetzt werden können. Beim Akku setzt das Unternehmen auf Lithium-Eisenphosphat.

Innovationen im Bereich der Verdichtungstechnik haben eine lange Tradition im Hause Wacker Neuson, schon wurde mit dem ersten Stampfer eine wegweisende Erfindung auf den Weg gebracht. Heute bietet Wacker Neuson mit den neuen Akkustampfern die Möglichkeit, vollkommen emissionsfrei und gleichzeitig kabellos zu arbeiten.

Ein minimierter Kraftstoffverbrauch mit Ein-. Das spart Kosten und sorgt für eine höhere Maschinenauslastung durch erweiterte Einsatzmöglichkeiten des Minibaggers. Wenn der Bagger beispielsweise für Abbruch- und Sanierungsarbeiten oder Innenraumrestaurationen benötigt wird, fährt ihn der Bediener im konventionellen Betrieb bis zum Einsatzort.

Der Fahrer nimmt das Aggregat über diese Transporthalterung also einfach mit. Mit der Option dual power kann der Minibagger alternativ zum Standard-Dieselmotor mit dem externen elektro-hydraulischen Antriebsaggregat HPU8 betrieben werden. Durch das Aggregat arbeitet der Bagger rein elektrisch und damit emissionsfrei. Im Eco-Modus wird die Drehzahl reduziert und die Pumpenleistung angepasst.

Durch das Aggregat arbeitet der Bagger rein elektrisch und damit emissionsfrei — ohne Verlust von Maschi-. Das Produktportfolio im Bereich der Erd- und Asphaltverdichtung wird um Tandemwalzen in der Tonnageklasse von 1,8 t bis 4,5 t und Walzenzüge bis 7 t Arbeitsgewicht erweitert. Wacker Neuson bietet nun 15 verschiedene Modelle an. Der kleinste Radlader von Kramer zeichnet sich vor allem durch seine kompakten Abmessungen und hohe Wendigkeit aus. Die leistungsstarken Radlader verfügen über eine neue Motorengeneration, die für ein höheres Drehmoment bei wesentlich niedrigerem Kraftstoffverbrauch sorgt.

Das Unternehmen Der Wacker-Neuson-Konzern ist einer der führenden Hersteller von Baugeräten und Kompaktmaschinen — mit mehr als 40 Tochterunternehmen, Vertriebs- und Servicestationen und über Vertriebs- und Servicepartnern weltweit. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr Auch der bewährte Kramer-Radlader mit einem Schaufelinhalt von 0,35 m3 wird auf der Intermat präsentiert. Die Kurzheckbagger sollen moderne Technologie, überragende Leistung bei niedrigem Verbrauch, Verlässlichkeit und Robustheit verbinden.

Der zuerst vorgestellte SV26 ist die erste Maschine des bereits im Jahre gegründeten japanischen Unternehmens, die vollständig in Europa konstruiert wurde. Erst im Vorjahr hatte das Unternehmen sein neues eu-. Dieser verfügt über eine Nutzlast von kg und ist in vier Ausführungen erhältlich: Standard und Hochkipp, wobei die Mulde mit einem als Option erhältlichen Selbstladesystem angehoben werden kann für Standard- und Hochkippausführung erhältlich. Er verfügt über ein sehr robustes, auf Raupen montiertes Fahrgestell, und kann Stufen herauffahren oder auf ungebundenen Böden und im Schnee arbeiten.

Die besondere Form der Stützrollen soll auch in rauem Gelände verhindern, dass Material verschüttet wird. Ausgestattet mit YanmarDieselmotor und hydrostatischem Antrieb mit einstellbaren Pumpen gilt er als ein idealer Helfer für die grüne Branche.

Hydrauliksysteme der Mulde und des Selbstladesystems sind voneinander getrennt, entsprechend kann der C08 während des Ladens auch fahren. Das Armaturenbrett ist intuitiv gestaltet, damit der Fahrer sich sehr schnell mit allen Steuerelementen vertraut machen und mit maximaler Sicherheit auf der Baustelle arbeiten kann. Das Unternehmen Yanmar ist eine Unternehmensgruppe, die bereits im Jahre gegründet und in den letzten Jahren von drei Generationen einer Familie geleitet wurde.

Heute ist Takehito Yamaoka Geschäftsführer. Heute beschäftigt Yanmar weltweit mehr als 16 Mitarbeiter und verfügt über ein Vertriebsnetz, das in Ländern aktiv ist. Begonnen hatte das Unternehmen hier als Joint-Venture Ammann-Yanmar, seit gehört das Unternehmen vollständig zum japanischen Mutterhaus.

In Saint-Dizier werden 11 der 17 angebotenen Minibaggermodelle hergestellt. Das Fahren selbst ist mit vier Gängen und zwei verschiedenen Fahrmodi präzise möglich. Serienausstattung Fernbedienungen sind bereits in der Serienausstattung enthalten und können sowohl im Fahr- als auch im Hubbetrieb verwendet werden. So viel Sicherheit sollten Ihnen Ihre Mitarbeiter wert sein: Windschutzscheibe, gefederte Hinterachse, Einhebel-Joystick Das Modul ist als eine in sich geschlossene funktionale Einheit konzipiert, dank derer der Super i SprayJet einfach zu warten ist und sowohl als Sprüh- wie auch als herkömmlicher Standardfertiger eingesetzt werden kann.

Seine maximale Sprühbreite beträgt 6 m, als Standardfertiger ohne Sprühfunktionalität beläuft sich die maximale Einbaubreite auf 9 m.

Der Bediener kann somit alle Einstellungen und Werte — wie Sprühdüsenaktivitäten und Sprühdruck — auf einen Blick erfassen. So hat der isolierte Emulsionstank nun ein Fassungsvermögen von 2 l. Die integrierte elektrische Heizung 2 x 7 kW sorgt dafür, dass die Emulsion zuverlässig auf.

Darüber hinaus lässt eine beheizte Emulsionspumpe die Bitumenemulsion im Tank zirkulieren und hält sie dadurch permanent in einem homogenen Zustand. Er ist unmittelbar hinter dem Abdruckbalken zwischen den Raupenfahrwerken platziert. Rechts und links sind jeweils zwei bewegliche Sprühbalken mit sieben Düsen je Seite angebracht.

Direkt hinter den Raupenlaufwerken ist jeweils ein kurzer Balken mit je zwei Düsen angebracht. Diese Anordnung der Sprühbalken ermöglicht einen lückenlosen Emulsionsauftrag auch bei wechselnden Arbeitsbreiten.

Beim Sprühvorgang sprühen die SprayJet-Düsen nicht. Arbeiten schnell und präzise erledigen. Ohne seitliche Zylinder, die Platz vergeuden oder Angriffsfläche bieten.

Konfigurator und Details unter www. Die Impulse werden abhängig von der eingestellten Emulsionsmenge, der Einbaugeschwindigkeit und der Einbaubreite automatisch gesteuert. Das Aufbringen der Emulsion erfolgt bei einem geringen Sprühdruck von maximal 3 bar. In Kombination mit den hochwertig konstruierten Sprühdüsen.

Das EcoPlus-Paket verspricht beispielsweise eine signifikante Verringerung des Kraftstoffverbrauchs sowie der Schallemissionen.

In das Farbdisplay der Fahrer-Bedienkonsole wurden wichtige. Die Wirtgen Group tritt auf der Intermat erstmals mit Benninghoven und damit in voller Teamstärke auf. Daher nutzen wir natürlich das Know-how und die Erfah-. An den beiden BohlenBedienkonsolen ErgoPlus 3 lassen sich alle wichtigen Daten abrufen und Einstellungen der Bohle, Materialförderung und Nivellierung schnell vornehmen. Die hydraulische Verstellung des Dachprofils lässt sich beispiels-. Funktionen für den Sprühbetrieb integriert.

So wird dem Fahrer stets, in Abhängigkeit von der eingestellten Sprühmenge, die maximal mögliche Einbaugeschwindigkeit angezeigt. Denn so sind wir immer auf dem neuesten Stand und wissen, an welchen Problemlösungen unsere Kunden interessiert sind. Damit lässt sich die Einbau- und Sprühbreite in zwei Geschwindigkeiten einstellen: Langsam, etwa zum genauen. Verfolgen einer Kante, oder schnell für rasches Ein- und Ausfahren. Alle Funktionen für das Vorbereiten, Sprühen und Reinigen lassen sich über den direkt am Modul angebrachten Touchscreen auswählen.

Je nach Funktion erfolgen die Einstellungen der Arbeitsabläufe automatisch. So errechnet die SprayJet-Modulbedienung, in Abhängigkeit des eingebauten Düsensatzes und der gewählten Sprühmenge, die maximale Arbeitsgeschwindigkeit. Ebenso einfach lassen sich die Sprühmenge einstellen und die Düsen kalibrieren bzw. Die Funktion des nicht einzusehenden vorderen Sprühbalkens wird elektronisch überwacht. Die AB besitzt eine Grundbreite von 3 m und kann hydraulisch bis auf 6 m ausgefahren werden.

Die AB wird für den 6-m-Einsatz zusätzlich mit cm-Verbreiterungen ausgestattet. Die maximale Breite der Bohle wird elektronisch auf 6 m begrenzt. Beim Einsatz als Standardfertiger ohne Sprühfunktionalität beläuft sich die maximale Einbaubreite auf 9 m.

Da sich die Motorräder auf der Start-Ziel-Linie des Parcours durch 3 mm bis 8 mm hohe Bodenwellen beim Anbremsen vor der Kurve aufschaukelten und nicht mehr zu kontrollieren waren, musste die Fahrbahn auf einer Fläche von 3 m2 profiliert werden.

Neben den Kaltfräsen bekommen die Fachbesucher auf dem Wirtgen-Messestand auch. Betoneinbau mit Gleitschalungsfertiger SP 15i Neben der Fahrbahnsanierung bietet Wirtgen auch im Betoneinbau vielfältige Lösungen — beim Neubau von Autobahnen oder schmalen Wegen genauso wie bei der Erstellung monolithischer Profile wie Betonschutzwänden oder Wasserrinnen.

Mit dem SP 15i ist das kleinste Mo-. Dank des intelligenten, elektronischen Lenk- und Steuerungssystems ist ein präziser Betoneinbau mit dem Wirtgen SP 15i garantiert. In Kurven sorgt die Ackermann-Lenkung für exaktes Fahrverhalten und damit für beste Einbauergebnisse. Dank seiner kompakten Bauweise ist der SP 15i zudem leicht zu transportieren. Präzise Messreihen zur Ermittlung der optimalen Schaumbitumeneigenschaften können dank der Laboranlage einfach durchgeführt werden.

Es handelt sich aber um eine komplexe Technik, die den Einsatz zuverlässiger, präziser Geräte erfordert. So können die Maschinen in der jeweiligen Einsatzregion kontrolliert werden. Bei Secmair setzt man auf ständige Innovation und bietet für seine Spritzmaschinen und Kombinationsgeräte eine neue Generation von Spritzrampen Multi- und Duospray an.

Secmair gilt als ein Vorreiter in der Herstellung von festen Prüfständen für Spritzmaschinen und Kombinationsgeräten und hat zur Intermat zwei mobile Prüfstände entwickelt, die es möglich machen, die Maschinen in den Einsatzregionen direkt beim Kunden zu prüfen. Doch es geht um mehr als nur die Kontrolle der Dosierungen: Breining und Secmair bieten eine dezentrale Anlage an.

Multispray Unter den Namen Multispray und Duospray werden zwei neue Spritzkonzepte für eine immer hochwertigere Oberflächenbehandlung angeboten.

Dabei sind zwei Reihen von Düsen vorhanden, die diverse Funktionen ermöglichen. So sind über die Arbeitsbreite zwei verschiedene Dosierungen möglich, sodass je nach Belastung verschiedene Zonen mit unterschiedlichen Dosierungen bearbeitet werden können.

Diese Funktion ist zur Steuerung des jeweiligen Bindemittelanteils geeignet. Eine der beiden Düsenreihen kann zum Aus-. Mit einem mobilen Prüfstand können Maschinen in der jeweiligen Einsatzregion kontrolliert werden. Diese Funktion erlaubt es, von einer Phase zur nächsten überzugehen, ohne zuvor die Düsen auszuwechseln, und so die geeignete Geschwindigkeit beizubehalten. Die Rampe für Haftmittel ist in die Bindemittelrampe integriert und reduziert so die Fahrzeuglänge. Traditionelle Rampen gewährleisten, wie beide Hersteller unterstreichen, nicht über die gesamte Arbeitsbreite eine ausreichende Dosierung für.

Die Duospray-Rampe umfasst einen zusätzlichen Sprühstrahl an beiden Rändern, der eine perfekte Verteilung über die gesamte Breite gewährleisten soll. Dazu muss es möglich sein, sowohl die verschiedenen Bestandteile eines Rezepts zu kontrollieren als auch gleichzeitig eine umfassende Rückverfolgbarkeit der Baustelle zu gewährleisten.

Die Aufgabenstellung löst der von Breining entwickelte Novasystem-Bordcomputer. Das System gibt die Möglichkeit, die verschiedenen Einsatzarten der Maschine zu erfassen und ermöglicht so eine optimierte Materialnutzung. Aufbereiten, Mischen, Einbauen, Verdichten und wieder Sanieren. Wykeham Farrance, Bodenmechanik-Abteilung von Controls, nimmt zudem erstmalig an einer ausländischen Messe teil.

Die Anlage stellt bereits die zweite Generation der automatischen Extraktoren mit geschlossenem Kreislauf für bituminöse Bindemittel von Pavelab Systems dar. Der PaveAnalyzer wird zur Bestimmung des Bindemittelgehalts Binder verwendet, sowie, um mittels eines Drehverdampfers eine repräsentative Probe zu gewinnen, die zur Durchführung weiterer Versuche verwendet werden kann.

Darüber hinaus werden die in der Mischung vorhandenen Zuschläge jeweils vom Bindemittel getrennt, ohne dabei hohen Temperaturen ausgesetzt zu werden, wodurch ihre entsprechende Klassifizierung vereinfacht wird. Das in Paris zu sehende Modell eines Dehnbarkeitsmessers empfiehlt sich vor allem zur Bestimmung der Zugeigenschaften modifi-.

Das Modell entspricht allen internationalen. Das für die Bestimmung der E-Modul- und Poissonwerte von Beton- und Zementproben entwickelte Gerät ist auch für die automatische Durchführung von Druck-, Biegungsund indirekten Zugversuchen von Nutzen, da bis zu vier Testrahmen kontrolliert werden können.

Standards und wurde für Stanzformen von jeweils mm bis mm Durchmesser entwickelt. Die Einheit, die durch einen programmierbaren Mikroprozessor gesteuert wird, ist jeweils mit zwei Stampfern und einem entsprechenden Satz zur problemlosen Auswechslung ausgerüstet. Für die Bodenmechanik stellt Wykeham Farrance das Autotriax 2 vor, ein System für dreiachsige Versuche, das automatisch und gleichzeitig bis zu sechs Prüfungen mit maximalen Zelldrücken bis 3,5 MPa, ohne Eingriff des Bedieners, durchzuführen vermag.

Die Weiterentwicklung einer Automatiklösung für dreiachsige Versuche soll im Hinblick auf seine Leistungen wie höhere Ausdehnungsflexibilität des Systems, effizientere Feedback-Kontrolle oder auch Modul-Hardware, erhebliche Verbesserungen aufweisen. Neue knickgelenkte Gummiradwalzen Zur Intermat präsentiert der Baumaschinenhersteller Bomag an Messestand D in Halle 5a eine neu entwickelte Gummiradwalzengeneration in der Leistungsklasse von 4,5 t bis 11 t.

Zur Erhöhung der Kippstabilität wurden die Ballasträume und somit der Schwerpunkt der Maschine sehr tief gelegt. Zusätzlich zur hydrostatischen Bremswirkung sind die Maschinen mit einer dynamischen Betriebsbremse ausgestattet. Da alle Gelenke an der Maschine wartungsfrei sind, entfällt das unbeliebte tägliche oder wöchentliche Abschmieren. Langfristig verdeckte Schäden durch Schmierstoffmangel gehören der Vergangenheit an.

Der Kubota-Motor nach Tier 4 final mit Dieselpartikelfilter sowie die gesamte Hydraulik sind von allen Seiten gut zugänglich — alle Wartungs- und Kontrollpunkte. Im Gegensatz zu traditionellen Gummiradwalzen in der schweren Leistungsklasse sind die leichten Gummiradwalzen BW 11 RH-5 mit Knicklenkung ausgestattet und damit besonders für den Einsatz auf engen Baustellen geeignet. Neues bei den knickgelenkten Bomag-Gummiradwalzen in der Klasse von 4,5 t bis 11 t: Dank der zentralen Positionierung des Knickgelenks laufen die vier Hinterräder exakt in den Lücken der fünf Vorderräder — auch bei Kurvenfahrten.

Hinzu kommt, dass sich die Maschine mit einem Wenderadius von nur 2,7 m besonders auf engen Baustellen optimal einsetzen lässt. Durch den hydrostatischen Antrieb werden eine sehr feinfühlige Fahrkontrolle und ruckfreies Reversieren ermöglicht. Das mittig platzierte Lenkrad und Armaturenbrett sind für den Fahrer bequem vom schwenkbaren Sitz erreichbar und geben beste Übersicht über die Baustelle.

Perfekte Sicht aus der Kabine: Möglich wurde das durch eine neue Gestaltung der Kabine und des Wassertanks. Zusätzlich ermöglicht der gläserne Kabinenboden einen ungehinderten Blick auf die Bandagen. Dabei ist die Öl-, Diesel- und Wasser-Befüllung bedienerfreundlich gestaltet: Hydrauliköl und Diesel lassen sich vom Boden aus nachfüllen.

Wasser kann per Druckbefüllung vom Boden Serienausstattung schnell nachgetankt werden. Motortechnik Beide Modelle sind mit hochmodernen Motoren ausgestattet: Die Maschinen verfügen also über Technik, die auch in sehr restriktiven Märkten wie der Schweiz einsetzbar ist. Der Motor im Mittelteil der Maschine sorgt zusammen mit einem zweiteiligen Wassertank für eine homogene und gleichbleibende Gewichtsverteilung.

Kombiniert mit den geteilten Bandagen und der Schemellenkung sollen selbst in engen Kurven erstklassig verdichtete. Und dank komfortabler Reversierautomatik ist ein sanftes Bremsen, Beschleunigen und Reversieren sehr einfach.

Damit kann der Fahrer in jeder Situation entspannt in die Fahrtrichtung blicken, ohne den Rücken zu verdrehen. Neu ist das Bedienkonzept Easy Drive, das eine intuitive Bedienung ermöglicht. Auf dem Panel sind die verschiedenen funktionalen Einheiten farblich abgegrenzt. Das schafft Übersicht und erleichtert die Bedienung. Zusätzlich befindet sich an der Armlehne ein Joystick, über den die wichtigsten Funktionen abrufbar sind. Dabei sieht der Fahrer alle Tasten des Joysticks.

Die Anordnung der Bedienelemente rundherum folgt dem Prinzip: Je häufiger ein Element betätigt wird, desto näher ist es am Fahrhebel platziert. Optional steht auch eine elektrische Ver-. Mit der Markteinführung werden die Maschinen gleich in drei Varianten erhältlich sein: Die beiden 7 t bzw. Und mi t dem Start i n di e Zukunft führen wi r ei n neues Desi g n ei n , dass di e Lei s tungsstärke, Robusthei t und Wendi g kei t di eser Maschi n en wi d erspi e gelt.

Doosan schrei t et voran. Die Produktlinie der leichten, knickgelenkten Tandemwalzen von Ammann umfasst 13 unterschiedliche Modelle, basierend auf drei Fahrgestellen in den Gewichtsklassen von 1,4 t bis 4,6 t und Arbeitsbreiten von mm bis 1 mm.

Dank neuem Design sind die Maschinen nicht nur überaus ergonomisch gestaltet, sondern versprechen auch eine hervorragende Sicht auf die Bandagenkanten und problemlosen Zugang zu den Wartungs- und Servicestellen.

Die Kombination aus wartungsfreiem Knickgelenk, hoher Betriebstauglichkeit und moderne Yanmar-Motoren sollen für niedrige Betriebskosten sorgen. Neu für ist ein sogenanntes. Der 2-Wellen-Richtschwinger mit relativ hoher Frequenz und niedriger Amplitude ist speziell auf die Bedürfnisse der Garten- und Landschaftsbaukunde und auf die Verwendung mit Midi-Baggern ausgerichtet.

Dabei werden sowohl der Bagger als auch die umliegenden Bauwerke geschont. Der ACA funktioniert mit nahezu jedem Midi-. Bagger ab 5 t und erfordert keine Leckölleitung. Hang- und Böschungsverdichtung sind nur einige der zahlreichen Einsatzgebiete der Ammann-Anbauverdichter. Diese Geräte ermöglichen eine effektive Auslastung des Baggers und bieten das Potenzial für einen rationellen Einsatz von Maschine und Personal. Trio für die Intermat: Letztgenanntes Gerät punktet mit besonders geringen Abgasemissionen.

Dem Bediener drohen gesundheitliche Schäden durch das geruchlose Kohlenstoffmonoxid. Dank verbesserter Emissionswerte ermöglicht der Stampfer flexibles so-. Das mehrstufige Luftfiltersystem mit Zyklonvorab-. Mit einer Leistung von 55 kN zählt er zu den stärksten Maschinen in seiner Klasse. Schon bei ihrer Grundsatzrede Mitte Januar hat sie unmissverständlich klargemacht, dass sie einen klaren Schnitt mit der EU anstrebt.

Holger Fleischer , geschäftsführender Direktor am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, ist dieser Frage gemeinsam mit anderen Rechtswissenschaftlern in dem Artikel "Brexit and Corporate Citizenship" nachgegangen. Wie sieht beispielsweise die rechtliche Zukunft von Kapitalgesellschaften aus, die nach englischem Recht von EU-Bürgern gegründet wurden?

Hier wird sich die Situation wohl grundlegend ändern. Ein "working paper" findet sich unter http: In dem Sammelband werden Fragen der Verantwortlichkeit von Organmitgliedern und der Kapitalerhaltung ebenso untersucht wie die Rolle der Aktionäre in börsennotierten Aktiengesellschaften und das Konzernrecht in Deutschland, China, Japan und Südkorea. Einleitend gibt Hideki Kanda einen Überblick über das japanische Gesellschaftsrecht, während Holger Fleischer die Besonderheiten des deutschen Gesellschaftsrechts erläutert.

Im März fand bereits ein Folgesymposium in Tokyo statt, zu dem ein weiterer Sammelband in Vorbereitung ist. Distinctive Features, Particularities, Idiosyncrasies I. Directors' Liability Kenichi Osugi: Ordinary Corporate Conduct Standard vs. Capital Maintenance Gen Goto: Capital Maintenance — Ruoying Chen: From Legal Capital to Subscribed Capital. The Role of Shareholders Gerald Spindler: A Comparative Essay — Hiroyuki Kansaku: Groups of Companies Junhai Liu: Corporate Groups in Korea.

Reconciliation of Individualism with Collectivism — Eiji Takahashi: All diese Fragestellungen betrachtete Basedow auch unter dem Blickwinkel möglicher Auswirkungen für China. Mit dem erschienenen Handwörterbuch des Europäischen Privatrechts haben Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht in mehrjähriger Forschungsarbeit gemeinsam mit über Autoren eine wegweisende Enzyklopädie des europäischen Privatrechts geschaffen.

Dank einer Sondervereinbarung mit dem Verlag Mohr Siebeck ist der Inhalt des Handwörterbuchs jetzt erstmals weltweit kostenlos in einer Onlineausgabe abrufbar. Die Schaffung eines für alle Mitgliedstaaten der Europäischen Union gültigen Privatrechts gilt als eine der bedeutendsten Entwicklungen der Gegenwart. Die Gesetzgebung der EU beruht jedoch auf zumeist kurzfristigen, dem politischen Tagesgeschäft verpflichteten Entscheidungen.

Das in den vergangenen zwanzig Jahren entstandene Regelungsgeflecht ist bruchstückhaft und verfolgt kein übergreifendes systematisches Konzept. Als Antwort auf diese Entwicklung hat das Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht im Jahr das Handwörterbuch des Europäischen Privatrechts herausgegeben. Mit seinen Stichwort-Artikeln schafft das Handbuch eine nachhaltige Grundlage für eine Systematisierung des europäischen Privatrechts.

Die Stichwort-Artikel umfassen sämtliche Bereiche des Privatrechts und strukturieren diese unter Berücksichtigung der rechtshistorischen und rechtsvergleichenden Dimensionen sowie unter dem Gesichtspunkt der Entwicklung europäischen Einheitsrechts.

Bis heute ist es sowohl in seiner Bandbreite als auch in seinem methodischen und systematischen Ansatz einzigartig und stellt der Rechtswissenschaft, aber auch der Rechtspraxis wertvolle Informationen in komprimierter und leicht zugänglicher Weise zur Verfügung. Die jetzt abrufbaren Stichwort-Artikel der Onlineversion sind gegenüber dem gedruckten Handwörterbuch aus dem Jahr unverändert und nicht aktualisiert worden.

Daher sollten die Benutzer im Einzelfall prüfen, inwieweit die Artikel durch neuere Rechtsentwicklungen überholt worden sind. Hierin finden sich ausführliche Analysen zu allen relevanten Sachbereichen des Wirtschaftsrechts. An der Spitze steht das Gesellschaftsrecht mit Ausführungen zu chinesischen Unternehmen ohne und mit ausländischer Kapitalbeteiligung sowie zum Unternehmenskauf, gefolgt vom Recht des geistigen Eigentums, das in Patent-, Marken- und Urheberrecht aufgefächert wird.

Weitere Teile sind dem Kartell- und Wettbewerbsrecht sowie dem Finanzmarktrecht gewidmet. Auch Steuer- und Arbeitsrecht werden fachkundig aufbereitet. Abgerundet wird das Werk durch einen Schlussteil zur gerichtlichen Rechtsdurchsetzung.

Eine ausgewogenen Darstellung und gute Verständlichkeit wird durch deutsch-chinesische Autorengespanne gewährleistet. Die Verwendung von chinesischen Schriftzeichen unterstreicht die Authentizität des jetzt erschienen Bandes. Zusammen bilden Band 1 und 2 des Chinesischen Zivil- und Wirtschaftsrechts ein herausragendes Erläuterungswerk im deutschen Sprachraum.

Die Publikation zeigt die vielfältigen Entwicklungen innerhalb des Familienrechts auf, die aufgrund des gesellschaftlichen Wandels in den islamischen Ländern aktuell zu beobachten sind. Globalisierung und wirtschaftliche Faktoren haben in den islamischen Ländern zu gesellschaftlichen Veränderungen geführt. Diese ziehen wiederum eine Neuinterpretation des Familien- und Erbrechts, das in den meisten islamischen Ländern auf religiösem Recht beruht, nach sich.

In einigen Ländern sind dabei eher konservative Tendenzen zu beobachten, in anderen wird das Recht durch Reformen novelliert, die offener auf die gesellschaftlichen Veränderungen reagieren. Die Dynamik der Rechtsentwicklung sowie die an diesem Prozess beteiligten Akteure — die Gesetzgebung, die Richterschaft und die Parteien — wurden auf der durchgeführten Konferenz am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht in Hamburg von Wissenschaftlern und Praktikern aus 20 Ländern diskutiert.

Die Publikation vereint Beiträge führender Rechts- und Islamwissenschaftler, die aus unterschiedlichen Perspektiven das Familienrecht in mehr als zehn Ländern erörtern. In einem ersten Teil gibt der Band einen Überblick über die jüngsten familienrechtlichen Entwicklungen in islamischen Ländern und erläutert historische Zusammenhänge insbesondere vor dem Hintergrund des Arabischen Frühlings.

Johannes Liebrecht , wissenschaftlicher Referent am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, setzt sich in seiner kürzlich veröffentlichten Studie mit der These Fritz Kerns über die Natur der mittelalterlichen Anschauung vom Recht auseinander. Seit gut hundert Jahren existiert die These Fritz Kerns über die Natur der mittelalterlichen Anschauung vom Recht, nach der früher Recht als alt und als gut betrachtet werden musste, um Geltung beanspruchen zu können.

Anders als heute habe demzufolge stets älteres das jüngere Recht gebrochen. Schon bald nach seinem Erscheinen zog Kerns Konzept die verfassungs- und rechtshistoriographische Mediävistik in ihren Bann. Das trifft besonders auf den deutschsprachigen Raum zu, aber es gilt selbst über ihn hinaus, denn als good old law gab es Kerns Lehre auch andernorts.

Liebrechts Studie widerlegt weder seinen Ansatz noch bekräftigt sie ihn. Sie macht ihn vielmehr erstmals selbst zum Gegenstand einer historiographiegeschichtlichen Untersuchung: Wie und warum entstand das Kernsche Konzept, und welche Funktion erfüllte es? Diesen und weiteren Fragen nähert sich Johannes Liebrecht aus wissenschaftsgeschichtlicher Sicht.

Johannes Liebrecht, Fritz Kern und das gute alte Recht. Geistesgeschichte als neuer Zugang für die Mediävistik Studien zur europäischen Rechtsgeschichte, , Klostermann, Frankfurt a. Erzählt wird diese aber selten. Der Brexit ist beschlossene Sache. Ein paar Kerngedanken aus dem Aufsatz stellen wir hier vor. Sobald die Austrittsmitteilung nach Artikel 50 Abs. So dürr der Text des Art. Dies war den britischen Wählern vor dem Referendum vermutlich nicht bewusst. Man denke an das Übereinkommen von Montreal über die Beförderung im internationalen Luftverkehr oder an das Kapstadt-Übereinkommen über die Sicherungsrechte an beweglicher Ausrüstung und das Luftfahrtzeugprotokoll; da beide sowohl von der EU wie auch vom UK ratifiziert wurden, werden jedenfalls sie weiter gelten, auch wenn die dazu erlassenen Urteile des EuGH die britischen Gerichte nicht mehr binden werden.

Aber wie steht es mit dem Haager Gerichtsstandsübereinkommen von , das von der EU für alle Mitgliedstaaten, nicht aber von diesen selbst ratifiziert wurde?

Auch diese privatrechtlichen und verfahrensrechtlichen Übereinkommen werden — ebenso wie sämtliche anderen völkerrechtlichen Verträge der EU — bei den Austrittsgesprächen thematisiert werden müssen.

Ob die britischen Gerichte sich weiter an die Zuständigkeitsvorschriften halten, ist ihre Sache. Ihre Urteile werden aber nicht mehr in der gesamten Union vollstreckt. Zum Teil helfen ältere bilaterale Abkommen wie das deutsch-britische, zum Teil auch autonomes Anerkennungsrecht.

Zum Teil wird es aber auch an beidem fehlen. Dessen Vertragspartei ist die EU, nicht der einzelne Mitgliedstaat. Damit ist eine Grundlage für das gewaltige Wachstum der Londoner Anwaltsfirmen beseitigt. Ihr Geschäftsmodell beruhte auf dem simplen Versprechen, dass eine Gerichtsstandsvereinbarung London die Vollstreckbarkeit in ganz Europa garantierte. Dieses Modell gehört nun bald der Vergangenheit an, wenn in dem Austrittsvertrag nicht gangbare Lösungen gefunden werden.

Auch wenn sie das Primärrecht aus den oben genannten Gründen ausblenden sollten, wird die britische Regierung doch versuchen, sekundärrechtliche Verbürgungen des Binnenmarktzugangs in dem Austrittsvertrag festzuschreiben.

Damit werden notwendig Hunderte von Richtlinien und Verordnungen zum Gesprächsgegenstand gemacht. Wer bedenkt, dass die Beitrittsverhandlungen mit neuen Mitgliedstaaten, aufgeteilt in über 30 sog. Verhandlungskapitel, sich über viele Jahre hinziehen, wird zweifeln, ob die Verhandlungen über die Gegenrichtung, den Austritt, in den zwei Jahren des Art.

Zudem werden mit Brexit die Karten im internationalen Wettbewerb neu gemischt. In den Festschriftbeiträgen beleuchten 19 europäische Rechtswissenschaftler aus unterschiedlichen Blickwinkeln die Entwicklung des europäischen Privatrechts im Zusammenspiel mit dem nationalen Privatrecht europäischer Staaten.

Diese Interaktion gehört zu dem Kerninteressensgebiet des international renommierten Rechtswissenschaftlers Arthur Hartkamp, der viel zur Erforschung und Entwicklung des Privatrechts in Europa beigetragen hat und dem zu Ehren die kürzlich erschienene Festschrift entstanden ist.

Die Festschrift wurde am In einem weiteren Beitrag setzt sich Jürgen Basedow , Direktor am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, mit den allgemeinen Rechtsgrundsätzen, die der Gerichtshof der Europäischen Union für das europäische Privatrecht zu Fragen der Diskriminierung formuliert hat, auseinander.

Die insgesamt 19 hochaktuellen Beiträge der Festschrift sind nicht wie sonst üblich als Sammelband erschienen, sondern in einer Sonderausgabe des European Review of Private Law veröffentlicht worden, um die Forschungsergebnisse einer breiteren Öffentlichkeit leichter zugänglich zu machen.

Herzstück des jetzt bei C. Beck erschienenen Bandes ist eine ausführliche Kommentierung der Europäischen Erbrechtsverordnung sowie ihrer deutschen Ausführungsbestimmungen. Sie knüpfen mit dieser Publikation an eine Reihe früherer Arbeiten zur Europäischen Erbrechtsverordnung an, die in den letzten Jahren am Institut entstanden sind. Herausgeben wird der Kommentar von Prof. Johannes Weber, Geschäftsführer des Deutschen Notarinstituts.

Beide sind ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiter des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Privatrecht. Der Kommentar bietet eine umfassende Darstellung des internationalen Erbrechts. Neben der Europäischen Erbrechtsverordnung werden auch die einschlägigen internationalen Abkommen erläutert, die für die Bundesrepublik in Kraft sind und in ihrem Geltungsbereich die Verordnung verdrängen. Jan Peter Schmidt , aktuell wissenschaftlicher Referent am Institut, behandelt in seiner Kommentierung u.

Die Vorschriften über das Europäische Nachlasszeugnis, die erstmals einen europaweit gültigen Erbnachweis schaffen, kommentiert Dr. Matteo Fornasier , ebenfalls wissenschaftlicher Referent am Institut. Die Erbrechtsverordnung, die am August in Kraft getreten ist und für alle Erbfälle ab dem August gilt, hat die Rechtsquellenlage im internationalen Erbrecht zwar deutlich vereinfacht.

Sie wird die Rechtspraxis aber dennoch vor allem in den ersten Jahren mit vielen schwierigen Problemen konfrontieren — hier soll der Kommentar als Kompass fungieren. Das ANGO-Gesetz sieht hingegen vor, dass sich ausländische Nichtregierungsorganisationen der Aufsicht durch die Organe für öffentliche Sicherheit zu unterwerfen haben, und damit Organen, die funktional mit der Polizei verglichen werden können. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge werden von dem Gesetz 7.

Das Länderreferat China hat sich bereits seit längerer Zeit mit der Regulierung von Nonprofit-Organisationen in China auseinandergesetzt. Dabei gehen die Autoren ausführlich auch auf die Frage ein, wie sich ausländische Nonprofit-Organisationen nach der bisherigen Rechtslage in China betätigen konnten.

Die nun vorgelegte Übersetzung des ANGO-Gesetzes ist ein erster Schritt, um sich wissenschaftlich mit den neuen Herausforderungen ausländischer Nichtregierungsorganisationen in China und damit auseinanderzusetzen, wie sich das Gesetz in die Regelungen chinesischer Nonprofit-Organisationen einfügt. Anfang hat das Oberste Volksgericht der Volksrepublik China eine umfangreiche Interpretation zum Zivilprozessgesetz erlassen, die über Paragraphen umfasst.

Die Übersetzung ist das erste Ergebnis eines Kooperationsprojektes zum chinesischen Zivilprozessrecht. Beteiligt sind unter anderem Prof. Das Buch soll die einzelnen Themen des Zivilprozessrechts in China umfassen und zugleich als Kommentierung der Interpretationen des Obersten Volksgerichts dienen.

Reinhard Zimmermann stellt diese Ansichten in seinem jüngst in der Juristen Zeitung erschienenen Aufsatz infrage. Das Erbrecht weise einen ebensowenig folkloristischen Charakter wie beispielsweise das Vertragsrecht auf. Hier wie dort geht es darum, Regelungen zu finden, die möglichst weitgehend den Bedürfnissen und vernünftigen Erwartungen der Menschen entsprechen. Die auffälligen Unterschiede der verschiedenen westlichen Erbrechtsordnungen können nicht, jedenfalls nicht allein, durch unterschiedliche kulturelle Prägungen erklärt werden.

Vielmehr handele es sich um unterschiedliche Manifestationen einer in wesentlichen Punkten einheitlichen europäischen Rechtstradition. Zimmermann weist darauf hin, dass das Erbrecht eines grenzübergreifenden kritischen Diskurses und des ständigen Ringens um die beste Lösung der überall in ganz ähnlicher Weise auftretenden Sachprobleme bedarf.

Er zeigt unter anderem rechtsordnungsübergreifende Konstanten und Entwicklungstendenzen auf, beschreibt Möglichkeiten kritischer Reflexion und nennt historische Beispiele von Rechtsrezeption, Rechtsvereinheitlichung und Rechtsänderung.

Inhaltlich befasst sich der Betrag mit zwei zentralen Problemkomplexen: Auch die Verbindung von Erbrecht und Religion wird in dem Aufsatz beleuchtet. Hier kommt Reinhard Zimmermann zu dem Schluss, dass das, was die Kirche zur Entwicklung des Erbrechts beigetragen hat, heute nicht mehr spezifisch religiös konnotiert sei. Reinhard Zimmermann, Kulturelle Prägung des Erbrechts? Simon Schwarz, ehemaliger wissenschaftlicher Assistent am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, setzt sich in seiner kürzlich bei Mohr Siebeck erschienenen Habilitationsschrift mit den Risiken, der Dogmatik und Einzelfragen des Trading, Clearing und Settlement bei nationalen und internationalen Wertpapiertransaktionen auseinander.

Ausgehend von einer Bestandsaufnahme der Wirtschaftswirklichkeit des globalen Effektenhandels und seiner Abwicklungstechniken unterzieht Simon Schwarz das geltende deutsche Recht des Effektengiroverkehrs einer eingehenden Analyse und vergleicht es mit den in den USA, Belgien und Luxemburg geltenden Effektensystemen. Sie haben eine zentrale wirtschaftliche Bedeutung und geraten immer stärker in den Fokus nationaler und internationaler Normgeber und Expertengruppen.

Dabei wird das deutsche Recht zunehmend als veraltet, rechtsunsicher und international inkompatibel kritisiert. Simon Schwarz entwickelt in seiner Habilitationsschrift die These, dass das deutsche Recht den Anforderungen an ein modernes Depotrecht bereits weitgehend genügt und funktional den hybriden Lösungen der Vergleichsrechtsordnungen entspricht. In Weiterentwicklung des geltenden Rechtsrahmens werden zudem Lösungen für ein modernes Effektenkollisionsrecht vorgestellt.

Von bis war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht in Hamburg tätig und hat seine Promotion abgeschlossen. Nur ein Jahr später folgte seine Habilitation durch die Universität Hamburg. Die Koordination der Position des überlebenden Ehegatten mit derjenigen der Bluts- Verwandten des Verstorbenen ist eines der schwierigsten Regelungsprobleme des lntestaterbrechts der westlichen Welt. Reinhard Zimmermann , Direktor am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, betrachtet das Ehegattenerbrecht in seinem Aufsatz in der RabelsZ aus einer historisch-vergleichenden Perspektive.

Das römisch-justinianische Recht berücksichtigt ihn nur in Ausnahmesituationen, das mittelalterliche Gewohnheitsrecht vielfach überhaupt nicht. Heute ist der überlebende Ehegatte nach dem lntestaterbrecht der meisten Länder der westlichen Welt der Hauptbegünstigte, für kleinere und mittlere Nachlässe nicht selten sogar der einzige Begünstigte. Heute besteht der verbreitete Wunsch, den überlebenden Ehegatten das Verbleiben in der gewohnten Umgebung und im gewohnten Lebensstandard zu ermöglichen.

Unterschiede bestehen hinsichtlich der Frage, wie dieses Ziel am besten umzusetzen ist, d. Der Beitrag analysiert diese Unterschiede und befürwortet eine am österreichischen Recht orientierte Lösung. Reinhard Zimmermann, Das Ehegattenerbrecht in historisch-vergleichender Perspektive, Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht 80 , 39 - Nachdem das römische Recht nach und nach durch nationale Kodifikationen abgelöst wurde, verlor die europäische Rechtswissenschaft einen gemeinsamen Bezugsrahmen.

Die Rechtsvergleichung sollte diesen Verlust wettmachen. Jürgen Basedow , Direktor am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, untersucht in seinem Aufsatz für die JuristenZeitung die Entwicklung der Rechtsvergleichung der vergangenen hundert Jahre.

Während es am Anfang dieser Epoche einzelne Wissenschaftler waren, die aus freien Stücken rechtsvergleichende Forschung betrieben und die neue Methode propagierten, um sich durch ausländisches Recht anregen zu lassen und das Reservoir rechtlicher Lösungen zu erweitern, finden sich in verschiedenen Rechtsbereichen seit dem Ersten Weltkrieg mehr und mehr Rechtsnormen, die den Richter zur Rechtsvergleichung verpflichten.

Der Aufsatz von Jürgen Basedow setzt sich mit dieser Entwicklung der Disziplin von einer wissenschaftlichen Erkenntnisquelle zur obligatorischen Methode der Rechtsanwendung auseinander und zeichnet sie für das allgemeine Völkerrecht, die Menschenrechte, die Konventionen des Einheitsrechts, verschiedene Aspekte des Europarechts und das Internationale Privatrecht nach.

Jürgen Basedow, Hundert Jahre Rechtsvergleichung. Im Interview spricht er über seine Erkenntnisse. Die Etymologen führen das Wort Satire auf den lateinischen Begriff satura später: Wir verstehen heute unter Satire ein künstlerisches oder publizistisches Stilmittel, das durch Übertreibung, Verfremdung oder Verzerrung bestimmte Ereignisse, Zustände oder Personen kritisieren will.

Die Satire zeichnet ein Zerrbild der Wirklichkeit, um diese gerade dadurch schärfer hervortreten zu lassen. Die Satire nimmt häufig in spöttisch-ironischer Weise in der Öffentlichkeit bekannte, prominente Personen und ihr Verhalten aufs Korn.

Daraus können sich Konflikte zwischen der Meinungs- bzw. Kunstfreiheit des Satirikers und dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht des von der Satire Betroffenen ergeben, die vor den Zivilgerichten ausgetragen werden. Wie wird die Satire juristisch eingeordnet? Vereinzelt lassen die Gerichte sogar offen, ob die Rechtsposition des Satirikers durch die Meinungs- oder die Kunstfreiheit geschützt ist.

Dies scheint verfassungsrechtlich einen erheblichen Unterschied zu machen, da die Kunstfreiheit des Art. Demgegenüber unterliegt die Meinungs- und Pressefreiheit dem Vorbehalt der allgemeinen Gesetze sowie des Jugend- und Ehrenschutzes. Allerdings wirkt sich diese unterschiedliche Beschränkbarkeit der hier in Frage stehenden Grundrechte in der praktischen Fallentscheidung kaum aus, da letztlich bei den rechtlichen Auseinandersetzungen um die Satirefreiheit Grundrechtspositionen auf der Seite des Satirikers Art.

Wie verhält sich die Satirefreiheit zum allgemeinen Persönlichkeitsrecht des Betroffenen? Die Ausübung der Meinungs- bzw. Kunstfreiheit durch den Satiriker kann zu einer Beeinträchtigung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts des Betroffenen führen, etwa zu einer Rufschädigung, einer Ehrverletzung oder einer Herabsetzung der Person in der Öffentlichkeit.

Eine solche Beeinträchtigung ist aber nur dann rechtswidrig, wenn die Güterabwägung zwischen den hier kollidierenden Grundrechten auf Meinungs- bzw. Kunstfreiheit einerseits und dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht andererseits ergibt, dass im Einzelfall dem letztgenannten Recht der Vorrang gebührt. Dabei trennt sie die satirische Einkleidung der Aussage vom eigentlichen Aussagekern.

Ansonsten gelten auch hier die Grundsätze der Güterabwägung bei kollidierenden Grundrechtspositionen. Das allgemeine Persönlichkeitsrecht schränkt die Meinungs- bzw. Kunstfreiheit des Satirikers nicht generell ein, doch kann das Persönlichkeitsrecht der Satirefreiheit im Einzelfall Grenzen setzen. Hierbei ist zu beachten, dass dann das allgemeine Persönlichkeitsrecht wiederum im Lichte der eingeschränkten Meinungs- bzw.

Kunstfreiheit auszulegen ist, um die wertsetzende Bedeutung beider Grundrechtspositionen auf der Ebene der Rechtsanwendung im Einzelfall angemessen zu würdigen. Es ist schwierig vorherzusagen, wie die Güterabwägung im Einzelfall ausgehen wird.

Das Landgericht sah die Angelegenheit im Hauptsacheverfahren mit überzeugenden Gründen anders und wies die Klage des Schauspielers ab. Nach der Rechtsprechung des BVerfG, die die Zivilgerichte im Rahmen ihrer Rechtsanwendung beachten, kommt der Meinungsfreiheit für den Diskurs in einer demokratischen Gesellschaft eine geradezu konstitutive Bedeutung zu. Von ähnlich hohem Rang ist die Kunstfreiheit. Die Satire bildet einen wichtigen und vielbeachteten Teil der kritischen Auseinandersetzung mit sozialen, politischen und wirtschaftlichen Phänomenen in der Gesellschaft.

Dies kann gelegentlich für die Träger des Persönlichkeitsrechts, in das durch die Satire eingegriffen wird, zu gewissen Zumutungen führen, die aber hinzunehmen sind. Gleichwohl ist die Satirefreiheit nicht völlig schrankenlos. Aus rechtlicher Sicht darf die Satire eben nicht — wie es Tucholsky in seinem berühmten Zeitungsartikel postuliert hat — alles.

Unzulässig ist die Satire dann, wenn sie. Bei einem Eingriff in die Menschenwürde ist ein Güterausgleich überhaupt nicht möglich. Er ist immer verboten. Jenseits dieser Grenzen hat das Gericht im Wege der Güterabwägung zu ermitteln, welchem der kollidierenden Rechtsgüter der Vorrang gebührt. Wegen der oben skizzierten Bedeutung von Meinungs- und Kunstfreiheit setzt sich —jedenfalls in den vorliegenden Urteilen der Zivilgerichte — fast immer die Freiheit der Satire durch.

Davon gibt es zwei Ausnahmen: Das Persönlichkeitsrecht des Betroffenen kann höher als die Meinungs- oder Kunstfreiheit des Satirikers zu bewerten sein, wenn sich zwischen dem Aussagekern und seiner satirischen Einkleidung Inkongruenzen zeigen. Dies ist dann der Fall, wenn in der satirischen Einkleidung persönlichkeitsverletzende Behauptungen über den Betroffenen aufgestellt werden, die nicht der Realität entsprechen und dadurch die Satire ohne realen Anlass in eine falsche Richtung zielt.

Dieser Vorrang gilt nicht, wenn durch eine Satire eine Person ohne Anlass in Zusammenhang mit der nationalsozialistischen Ideologie gebracht wird. Wegen der schweren Verbrechen durch das nationalsozialistische Regime in Deutschland liegt für einen Politiker in einem Vergleich mit der führenden Figur dieses Unrechtssystems eine schwere Persönlichkeitsverletzung.

Welche Kriterien legen die Gerichte ihrer Rechtsgüterabwägung in Satirefällen zugrunde? Es ist schwer, einen allgemeingültigen Katalog solcher Kriterien aufzustellen, da die Rechtsgüterabwägung stark von den Umständen des Einzelfalls beeinflusst wird. Kunstfreiheit zu begründen, sondern es sind das Gewicht und die Tragweite des Eingriffs zu berücksichtigen. Greift die Satire etwa ein die Öffentlichkeit wesentlich berührendes Thema auf, spricht eine Vermutung für einen Vorrang der Meinungs- oder Kunstfreiheit.

Jedoch müssen sich Personen, die sich in die öffentliche Arena begeben haben, auch satirisch überspitzte, von Verfremdungen geprägte und als ungerecht empfundene Kritik gefallen lassen. Daneben hat die Rechtsprechung einen Anspruch auf Geldentschädigung entwickelt, der so im Gesetz nicht vorgesehen ist. Dieser Anspruch setzt voraus, dass es sich um einen schwerwiegenden Eingriff in das Persönlichkeitsrecht handelt und eine Wiederherstellung der verletzten Interessen des Betroffen auf andere Weise nicht möglich oder unzureichend ist.

Allerdings spricht einiges dafür, die extrem restriktive Haltung der Gerichte in dieser Frage zu überprüfen und behutsam zu lockern.

Der Artikel Was darf die Satire? Die Autoren setzen sich in dem Sammelband mit dem System der betrieblichen sowie unternehmerischen Arbeitnehmermitbestimmung verschiedener europäischer Länder und Chinas auseinander.

Zudem blicken sie aus rechtsvergleichender Perspektive auf aktuelle Entwicklungen im Bereich der Tarifautonomie. Das Gemeinschaftswerk ist aus den Beiträgen einer internationalen Konferenz im Sommer am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht zum kollektiven Arbeitsrecht entstanden. Dabei haben die Nutzer die Wahl zwischen Schiedsorten und damit auch Schiedsgerichten auf der ganzen Welt.

An dem in dieser Form einzigartigen Werk, haben auch Mitarbeiter des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Privatrecht mitgewirkt. Martin Illmer , wissenschaftlicher Referent am Institut, hat die umfangreiche Analyse der Schiedsgerichtsbarkeit in England und Wales verfasst, zu der er bereits zahlreiche andere Veröffentlichungen aufweisen kann. Ben Steinbrück, ehemaliger wissenschaftlicher Assistent, hat für den Sammelband die Schiedsgerichtsbarkeit in Indien untersucht.

Beck erschienen und wendet sich an eine internationale Leserschaft. Für die Neuauflage wurden wichtige Teile der Kommentierung, unter anderem zum Ausgleichsanspruch, vertieft und erweitert. Hopt , emeritierter Direktor am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, verfasste Kurz-Kommentar berücksichtigt, dass die offenen Grenzen im Europäischen Binnenmarkt den Wettbewerb auch im Vertrieb intensiviert haben.

BGH-Zivilsenats und der Oberlandesgerichte verarbeitet. Der erstmals erschienene Kurz-Kommentar wendet sich an drei Gruppen: Die Kommentierung stellt die Rechte und Pflichten der Beteiligten im einzelnen so dar, dass Rechtsprechung, Praxis und Wissenschaft damit arbeiten können.

Rechtswissenschaftler aus 14 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und der Schweiz haben in diesem Projekt gemeinsam gesetzesähnliche Regeln für das allgemeine Versicherungsrecht erarbeitet. Die gesetzesähnlich formulierten Regeln wurden durch Kommentare erläutert und mit rechtsvergleichenden Notizen angereichert.

Die Forscher weisen in dem Band auf die Notwendigkeit eines gemeinsamen europäischen Versicherungsvertragsrechts hin und zeigen mit den PEICL eine Möglichkeit auf, dieses zu verwirklichen.

Mit der jetzt veröffentlichten erweiterten Auflage ist das Europa überspannende Forschungsprojekt nach einer 15 jährigen Zusammenarbeit vorerst abgeschlossen. Der Sammelband geht auf die vergangenen 50 Jahre seit Verabschiedung des Aktiengesetzes ein und wirft einen Blick in die Zukunft des Aktienrechts. Im Jahre hat der Deutsche Bundestag ein grundlegend reformiertes Aktiengesetz verabschiedet, das am 1. Januar in Kraft getreten ist. Fleischer selbst spürt in einem längeren Kapitel den rechtsvergleichenden Inspirationsquellen für das Aktiengesetz von nach und erkundet sodann die Ausstrahlung dieser Kodifikation auf ausländische Aktienrechte.

Der Sammelband geht zurück auf ein vom Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht zusammen mit dem Zentrum für Europäisches Wirtschaftsrecht der Universität Bonn veranstaltetes Symposium im März Zweiter Band aus Langzeitprojekt zu zentralen Fragen des Erbrechts erschienen.

Reid von der University of Edinburgh und Marius J. Hier gilt seit jeher der Grundsatz der Familienerbfolge. Die Familie des Erblassers besteht zum einen aus seinen Verwandten.

Hinzukommen kann zum anderen ein Ehegatte. Damit stellen sich für das Recht zwei zentrale Regelungsprobleme: In welcher Reihenfolge sind die Verwandten dazu berufen, den Verstorbenen zu beerben; und wie ist die Position eines überlebenden Ehegatten im Vergleich mit und mit Rücksicht auf die überlebenden Verwandten zu bestimmen?

Leitend ist eine historisch-vergleichende Perspektive, die das bunte Bild unterschiedlicher Regelungen in den modernen Rechtsordnungen deutlicher hervortreten und verständlich werden lässt, die im Übrigen aber auch die wesentlichen Strukturelemente dieser Regelungen herausarbeitet und kritisch reflektiert.

Doch langsam ist eine Aufweichung dieser Position erkennbar: Des Weiteren geht Basedow in dem Artikel darauf ein, dass sich im Bereich der Handelsschiedsgerichtbarkeit signifikante Änderungen auftun und sich die Haltung des EuGH in diesem Bereich umkehren sollte.

Die moderne Leihmutterschaft erschüttert grundlegend unser Verständnis von Familie und Elternschaft: Frauen tragen für Andere Kinder aus, die meist genetisch nicht von den Leihmüttern abstammen. In Deutschland ist dieses Verfahren verboten. Wie geht das Recht jedoch damit um, wenn Paare ins Ausland reisen, um dort durch Leihmutterschaft ihren Kinderwunsch zu erfüllen?

Konrad Duden , wissenschaftlicher Assistent am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, analysiert am Beispiel von sechs Rechtsordnungen, in denen Leihmutterschaft zulässig ist, wer aus Sicht des deutschen Rechts die Eltern solcher Kinder sind. Dabei stellt er fest, dass den Kindern vielfach eine Abstammung von den Wunscheltern verwehrt bleibt. Diesen Befund kontrastiert er mit den Grund- und Menschenrechten der Beteiligten.

Insbesondere die Rechte des Kindes fordern, dass das Kind grundsätzlich in eine rechtliche Familie mit den Wunscheltern integriert werden kann. Für seine mit summa cum laude ausgezeichnete Dissertation hat er den Serick-Preis erhalten. In der 90jährigen Geschichte der Hague Academy of International Law wurde Jürgen Basedow , Direktor am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, als vierter deutscher Wissenschaftler eingeladen, den alljährlichen General Course zum Internationalen Privatrecht zu halten.

Kürzlich wurde die Langfassung veröffentlicht. Das Leitmotiv der Vorlesung von Jürgen Basedow ist der Gedanke der offenen Gesellschaft, womit zugleich auch die sozialwissenschaftliche Dimension dieser Abhandlung angedeutet wird. Er beleuchtet darin die weitreichenden Konsequenzen der Globalisierung für die private Ordnung internationaler Rechtsbeziehungen. Während sich durch das Vordringen der Rechtswahl privaten Akteuren in vielen Bereichen erweiterte Handlungsspielräume eröffnen, dienen zwingende Kollisionsnormen nach wie vor der Aufrechterhaltung gesellschaftlicher Wertungen und Grundprinzipien.

Insgesamt plädiert Basedow für eine Neugewichtung von privater Gestaltung internationaler Rechtsbeziehungen einerseits und der Durchsetzung staatlicher Ordnungsvorstellungen in grenzüberschreitenden Beziehungen andererseits. Sammelband zum fünften Deutsch-österreichisch-schweizerischen Symposium zum Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht bei Mohr Siebeck erschienen.

Die Publikation geht auf das fünfte Jahrestreffen deutschsprachiger Gesellschaftsrechtler zurück, das im Juni in Hamburg stattgefunden hat. Doch muss man aufpassen, ob nicht die Rahmenbedingungen für einen Bärenmarkt gegeben sind wie März oder , was nach Meinung vieler Experten ja aktuell noch! In solchen breiten Abschwungphasen muss man m.

Der Fehler war in solchen Phasen immer, den Verlockungen erheblicher Abschläge zu erliegen und zu früh wieder einzusteigen. Der "finale Ausverkauf" im März und März war tiefer als je gedacht, dann aber doch spürbar.

Danke, bin auch der Annahme aufgesessen, dass stop loss zum festgelegten Kurs verkauft. Den Artikel sollte man nicht nur überfliegen. Allein der Begriff ist schon irreführend, denn es werden ja keine Verluste gestoppt.

Wahrscheinlich ist das ein Grund, warum so viele darauf hereinfallen. Mit einem "Sell Stop Limit" könnte man vermeiden, zu einem unsinnig niedrigen Kurs zu verkaufen.

Allerdings hat man damit dann keine Garantie mehr, dass die Order überhaupt ausgeführt wird. Alles nicht so ideal Genau so ist es. Früher waren die Orderbücher ja noch nicht einsehbar, aber heute können einige Marktteilnehmer ja sehen, welche Orders im Markt liegen - und diese dann gezielt "abräumen".

So etwas führt dann schnell zu einem Flash-Crash, bei dem der normale Durchschnittsanleger mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu den Verlierern zählt. Er hat dann die Verluste eingefahren, dank seiner Stopp-Loss-Orders, während andere die Aktien gezielt billig eingesammelt haben und dann dank des "fast natürlich einsetzenden" Rebounds auf fetten Kursgewinnen sitzen Ich habe nur ein begrenztes Budget und kann nicht unbegrenzt nachkaufen.

Eure Anmerkungen sind alle plausibel, aber dennoch muss ich doch irgendwie eine Haltelinie einziehen und kann bei fallenden Kursen nicht ewig warten!? Moin Andre, sein Depot gegen Verluste abzusichern, ist nicht wirklich möglich. Zwar gibt es verschiedene theoretische Optionen, aber in der Praxis haben die sich nicht bewährt. Ob Stopp-Loss oder Puts, sie suggerieren nur eine faktisch nicht vorhandene Sicherheit.

Meine Risikoabsicherungsstrategie habe ich mal in einem Interview so dargelegt: Ich denke nach, bevor ich handele. Ich kaufe nichts, was ich nicht verstehe. Nur dann lohnt sich ja ein Nachkaufen. Ansonsten halte ich nichts von Stopp-Losses oder Absicherungsinstrumenten.